ABY WARBURG - EDITION 2021

Onlineshop der Deichtorhallen Hamburg

Normaler Preis €130,00

inkl. MwSt.

In Kürze verfügbar

Der Bankierssohn Aby Warburg (1866–1929) wandte sich nach seinem Studium der Kunstgeschichte schon früh von der damals verbreiteten Genre- und Zeitzuordnung von Kunst ab und untersuchte die Wechselwirkungen von Bildern aus verschiedenen Epochen und kulturellen Kontexten. Er entwickelte den »Bilderatlas Mnemosyne«, um die Einflüsse der Antike auf die Renaissance und weit darüber hinaus bildlich darstellbar zu machen. Bereits im Entstehungsprozess entwickelte sich der Atlas damit zu einem Erkenntnisinstrument. Warburgs Methode setzte neue Maßstäbe: Die neue Form der Anordnung kanonisierter Bilder überschritt die Fachgrenzen zwischen Kunstgeschichte, Philosophie und Anthropologie und war grundlegend für die heutigen Disziplinen der Bild-und Medienwissenschaften.


Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne, 1929 (letzte Version),

Tafel 39

Rekonstruktion Roberto Ohrt und Axel Heil, 2020

Quadrichromie auf Bütten, ca. 120 x 100 cm

Foto: Wotton / fluid